Bericht im AMTSBLATT vom 11.02.2011

Bei unserer Hauptversammlung, die am Samstag, 05. Februar 2011 im Sportheim Belsen stattfand, konnte Vorstand Ulrich Sommer neben den nahezu vollzählig erschienenen aktiver Sängern auch zwei fördernde Mitglieder begrüßen. Zunächst wünschte er den Sängern, die wegen Krankheit nicht an der Versammlung teilnehmen konnten gute Genesung.
Mit dem „Belsener Neujahrslied“ wurde die  ohne Änderung akzeptierte Tagesordnung eröffnet.

In seinem Bericht über das vergangene Jahr konnte Sommer zunächst feststellen, dass zum Glück kein Totengedenken nötig ist. Danach ging er insbesondere darauf ein, wie der Chor neue Sänger gewinnen kann. Persönliche Ansprache, vor allem der passiven Mitglieder und eine Überprüfung unseres Liedguts (Ermittlung von Wunschchören) könnte hier ein Ansatz sein.

Es folgte der von Schriftführer Werner Kraus verfasste Jahresbericht, der vom Schriftführer-Stellvertreter Karl Gruber verlesen wurde, weil Werner Kraus nach seiner OP noch nicht wieder ganz hergestellt ist und so an der Versammlung nicht teilnehmen konnte.


Kassenwart Willy Renz konnte in seinem darauf anschließenden Bericht Positives vermelden: aus den Aktivitäten des vergangenen Jahres, Frühjahrsfeier, Omelhenke und Winterfeier ergab sich eine positive Bilanz. Der Sprecher der Kassenprüfer Karl Wagner konnte eine einwandfreie und fehlerlose Kassenführung bestätigen und schloss an Willy Renz gewandt, ein ausdrückliches Lob für die gute Verwaltung der Vereinskasse an.


Dirigent Johannes Schellinger ließ aus seiner Sicht noch einmal die Auftritte des Chores im vergangenen Jahr Revue passieren, wo er vor allem auf das gelungene Frühjahrsfest zur 100-jährigen Fahnenweihe und den Auftritt des Chores am 12. Juni 2010 beim Kirchenkonzert des Bezirks Steinlach-Härten-Wisaz in der Peter-und Paul-Kirche Gönningen abhob, zwei Auftritte, die dank der guten Vorbereitung einen nachhaltigen Eindruck bei der Zuhörerschaft hinterließen. Ausdrücklich bedankte er sich bei Vizedirigent Wolfgang Hartter, einmal für die Ständchen zu seinem 50. Geburtstag in der Hohenzollernhalle in Biesingen und dann dafür, dass Hartter bereit ist, ihn in seiner durch den Brand in der Stielfabrik erzwungenen Abwesenheit zu vertreten. Beim Chor und bei der Vorstandschaft bedankte sich Johannes Schellinger für die stets gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.


Vizedirigent Wolfgang Hartter machte in seinen Ausführungen Vorschläge und Anregungen dazu, wie die Arbeit im Chor in den kommenden Jahren weitergehen kann. Am Beispiel der Winterfeier, die trotz schwachem Besuch ein musikalisches Highlight war, machte er deutlich, wie wichtig regelmäßiger Probenbesuch und konzentrierte Arbeit mit dem Notenmaterial ist. Mit dem zunehmenden Alter des Chores machen sich neben Zunahme von Körpergewicht, Falten, grauen Haaren und Freizeit, Abnahme von Gesundheit und Merkfähigkeit bemerkbar. Hier helfen Atemübungen und Notizen auf den Notenblättern, die personalisiert werden sollten, damit jeder sein eigenes Blatt wieder bekommt. Er appellierte an die Sänger, auch Lieder zu tolerieren, die sie im ersten Moment als schwierig empfinden oder die sie nicht mögen weil es wohl kaum Lieder gibt, die ausnahmslos allen behagen. Keinesfalls dürfe der hohe Anspruch den der Gesangsverein erfordert aufgegeben werden.
Wichtig sei vor allem neue Sänger zu gewinnen und das sei nur durch persönliche Ansprache möglich. Er gab der Versammlung noch weitere Anregungen für Überlegungen und Maßnahmen für die Zukunft.


Nach dem Vorstand Sommer den Mitgliedern, die oft unbemerkt im Hintergrund wichtige Arbeiten für den Verein erledigen, ausdrücklich für ihr Engagement gedankt hatte, erteilte die Versammlung auf Antrag von Werner Fauser dem Vorstand einstimmig die Entlastung.

Der vom Vorstand vorgelegte Terminplan 2011 wurde von der Versammlung gebilligt. In der anschließenden Diskussion wurde noch die Verlegung des Termins der Winterfeier, oder ein anderer Tag für die Proben angesprochen. Thorsten Teichert machte noch den Vorschlag, das gute Ergebnis des öffentlichen Singens in Tübingen auf die Mössinger Stadtteile zu übertragen. Ulrich Sommer konnte gegen 22.30 Uhr die harmonisch verlaufene Versammlung mit dem Wunsch auf weitere gute Zusammenarbeit schließen.


Weiteres findet man im Internet unter www.liederkranz-belsen.de und auch bei www.belsen.eu kann man Interessantes finden. Der Internetauftritt des Liederkranzes hat inzwischen ein neues Gesicht. Vizedirigent Wolfgang Hartter hat mit viel Liebe und Arbeit die Seite neu gestaltet. Es lohnt sich, mal reinzuschauen und sich durchzuklicken. Fotos von der Winterwanderung sind dort zu sehen und auch die Meldungen des Liederkranzes im AMTSBLATT der Stadt Mössingen, - auch die der vergangenen Jahre! -  sowie das Jahresprogramm und die Ständchentermine sind hier nachlesbar.

Alle Männer, die im neuen Jahr etwas für ihre Gesundheit tun wollen sind herzlich eingeladen,  bei uns mitzusingen. Singen fördert ja bekanntermaßen – und wissenschaftlich nachgewiesen!- die Gesundheit. Wir sind dankbar für neue Sänger in allen Stimmlagen. Probe ist jeden Freitagabend um 20.00 Uhr in der Oberdorfschule in Belsen.