Liederkranz 1888 Belsen e. V.

Mit dem Belsener Neujahrslied eröffnete der Liederkranz 1888 Belsen e.V. seine diesjährige Hauptversammlung in der Bahnhofsgaststätte in Belsen und mit dem anschließenden „schottischen Bardenchor“ wurde des im vergangenen Jahr verstorbenen Sängers Arno Kühn gedacht.
Schriftführer Werner Kraus gab sodann in seinem Jahresbericht einen Rückblick auf die Ereignisse des Jahres 2011. Den Bericht sowie Bilder von der Versammlung findet man im  Internet bei www.liederkranz-belsen.de.
Im Bericht des Vorstands ging Ulrich Sommer auf die gegenwärtige Situation der Chöre im Land ein. Er führte aus, dass der Liederkranz Belsen einer der wenigen traditionellen Männerchöre ist, der nicht auf „modern“ umgestellt hat und demzufolge nicht mehr „in“, nicht mehr zeitgemäß ist. Daher werde es für den Chor immer schwieriger, neue Sänger zu begeistern und zum Mitsingen zu bewegen. Trotzdem dürfe sich der Chor nicht entmutigen lassen. Auch mit weniger Sänger sei ein guter Chorklang zu erreichen und wenn der Chor, so wie in diesem Jahr geplant  am 2. März beim Justinus-Kerner-Vortrag im Büchereiverein, bei der „Omelhenke“ am 22. Juli oder beim Singen in Bad Sebastiansweiler öffentlich auftrete, könne er die schöne Männerchortradition weiter pflegen und neues Publikum dafür begeistern.
 Kassier Willy Renz konnte einen positiven Kassenbericht geben und dankte allen Helferinnen und Helfern.
Etwas Besonderes war der dann folgende Bericht der Kassenprüfer! Matin Rath hatte ihn erstmals als Gedicht verfasst und bescheinigte dem Kassenwart Willy Renz in wohlgesetzten Versen eine einwandfreie und klare Kassenführung. [Bericht der Kassenprüfer]
Vizedirigent Wolfgang Hartter, der zumindest bis Ende 2013 den Chor weiter leiten wird, streifte in seinem Bericht die großen Veranstaltungen des vergangenen Jahres und machte deutlich, wie wichtig regelmäßiger Probenbesuch ist, denn in einem „Laienchor“ kommt es auf jede Stimme an und ein guter Chorklang und ein Gesangsvortrag bei dem etwas zum Publikum „rüberkommt“ sei nur zu erreichen, wenn sich jeder bemüht. Aber auch auf Solisten könne der Chor nicht verzichten. So sei insbesondere das Solo von Gerhard Schlegel beim Bezirkssängertreffen in der Martin-Luther-Kirche beim Chor „Gnädig und barmherzig ist der Herr“ hervorragend gewesen.
Nach der von Thorsten Teichert beantragten einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft wurde diese neu gewählt. Alle alten Vorstandmitglieder stellten sich der Wiederwahl und wurden einstimmig bestätigt. So ist der alte Vorstand auch der Neue: Vorsitz Ulrich Sommer, stellvertretender Vorsitz Manfred Brida, Kassier Willy Renz, Schriftführer Werner Kraus, Notenwart Volker Kirsch, Gerätewart Bernhard Haap. Als Fahnenträger konnte Helmut Müller gewonnen werden. Da Wolfgang Hartter die Chorleitung nun ganz übernimmt, wird Martin Rath als Vizedirigent tätig sein.
Mit einem Ausblick auf das kommende Jahr und das Jahr 2013, in dem der Liederkranz 1888 Belsen e.V. sein 125-jähriges Bestehen feiern wird und dem Dank an die vielen im Hintergrund wirkenden Helfer schloss Vorstand Sommer die Versammlung und die Sänger blieben noch in gemütlicher Runde bei leckerem und gute Essen in der Bahnhofswirtschaft  Belsen sitzen.